Aktuelles

Corona-Alarmstufe II in Baden-Württemberg – Die aktuellen Regelungen findet ihr auf unserer Vereinshauptseite unter „Aktuelles“

u12 kämpft mit Spielabsage und sich selbst / M35 sind Württembergischer Vizemeister

Große Enttäuschung bei den u12-Faustballern – während bei der Bezirksmeisterschaft der Heimspieltag kurzfristig am Fr. Abend abgesagt werden musste (gleich 4 Teams hatten nicht mal 24 Stunden vorher Ihr Nicht-Antreten bekundet), kam das 2. Team bei der Zwischenrunde leider nicht in Tritt. So war es für beide Teams ein ärgerlicher Samstag. Schade, unverständlich, traurig – so kann man wohl die Stimmung beider Jugendteams des NLV zusammenfassen. Während Team 1 aufgrund von kurzfristigen Absagen der Gästeteams erst garnicht zum Spielen kam, erwischte Team 2 auf der Zwischenrunde keinen guten Tag. Die Trainingspause über Weihnachten konnte man den Kindern anmerken und so lief es leider nicht wie erhofft. Das Team fuhr bedauerlicher Weise sieglos nach Hause vom Spieltag in Bad Liebenzell.

Besser lief es für die M35 bei ihrem Auftritt in Neuenbürg. Als „Tagessieger“ holte man sich sieben der acht Punkte und schob sich somit von Platz 3 noch auf 2 vor. Gleich zum Auftakt holte man sich im wichtigen Duell gegen den Tabellenzweiten vom TV Waldrennach die Punkte und besiegte anschließend sogar den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer vom VfB Stuttgart. Nach dem Unentschieden gegen den TSV Dennach folgte nochmal ein 2:0-Erfolg gegen den TV Stammheim und damit die direkte Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften. Erstmals wieder mit dabei war Heimkehrer Michael Jekel der sich nahtlos ins Team einfügte.

Enttäuschte Damen mit enttäuschendem Ergebnis

Der Frust saß tief nach dem missglückten Jahresauftakt der Damen in Ötisheim. Vorangegangen waren zwei vermeidbare 1:2-Niederlagen gegen die TG Biberach sowie den Gastgeber TV Ötisheim. Dabei waren die Vaihinger Frauen oftmals gut in die Sätze gestartet, konnten diese Vorsprünge zur Satzmitte aber zu selten zu Satzgewinnen und damit Punkten ummünzen. Zu inkonstant waren der Spielaufbau und die Chancenverwertung im Angriff trotz rundherum guter Abwehrleistung um Zählbares mitzunehmen.
Einzig positiv: In der engen Liga liegen nach wie vor alle Trümpfe in der eigenen Hand, und die Hellblauen wissen, dass sie bei besserer eigener Leistung gegen alle Gegner der Liga bestehen können.
Weiter geht es am 30. Januar um 14.30 Uhr in Unterhaugstett mit dem Saisonfinale.

Bundesliga-Männer mit Sieg und Niederlage

Aufgrund der Schließung der Vaihinger Hallen über die Weihnachtszeit mussten die Vaihinger Zweitliga-Herren ohne Hallentraining innerhalb der letzten drei Wochen zum Jahresauftakt in Waldrennach antreten.
Die fehlende Praxis machte sich dort im Auftaktspiel gegen den Gastgeber auch direkt bemerkbar: Fehlende Abläufe in der Angabe, unpräzise und drucklose Rückschläge gepaart mit ungewohnten Unsicherheiten und Abstimmungsproblemen in der Defensive. Die Vaihinger konnten mit dem ohnehin stark aufspielenden Gastgeber nur einen Satz mithalten und verloren letztendlich zurecht mit 1:3.
Etwas besser eingespielt stand die Partie gegen den TV Segnitz an, in der Punkte eingefahren werden mussten, wenn man noch um die Aufstiegsplätze mitspielen wollte. Die Automatismen griffen nun deutlich besser und trotz immer noch ausbaufähiger Konsequenz im Angriff und Präzision in Abwehr und Zuspiel, wurde ein solides Spiel abgeliefert. Auch dank geringer Eigenfehlerquote konnten die Mainfranken damit recht souverän mit 3:0 bezwungen werden.
Weiter geht es nun am 22. Januar um 15 Uhr in der heimischen Hegelhalle, wo unter anderem das direkte Duell gegen den Aufstiegsaspiranten TV Stammheim ansteht.

Frohe Weihnachtsgrüße!

Trotz wiederkehrender und anhaltender Einschränkungen aufgrund der aktuellen Situation wünschen wir euch allen ein hoffentlich ruhiges, besinnliches und vor allem gesundes Weihnachtsfest! Weihnachten gilt gemeinhin auch als Fest der Familie. Der heutige Tag bietet daher Anlass, an all diejenigen der großen NLV-Familie ein Dankeschön auszusprechen, die im vergangenen Jahr das Vereinsleben wieder einmal nachhaltig unterstützt haben. Sei es durch Hilfe bei Spieltagen, Auswärtsfahrten, anfallenden Arbeiten auf dem Gelände oder Übernahme einer der weiteren vielfältigen zu erledigenden Aufgaben. Dies kann nur im Kollektiv gelingen und hierfür gilt euch der Dank!!

Allen NLV’lern samt Familie, Freunden,… einen guten Rutsch in das neue Jahr, viel Gesundheit und auf eine weiterhin förderliche und unterstützende Zusammenarbeit, mit der wir auch die auf uns zukommenden Aufgaben gemeinsam meistern werden!

Am letzten Spielwochenende 2021 gab’s nochmal reichlich Punkte

(So. 12.12.2021) An den letzten Spieltagen vor Weihnachten standen nochmal etliche Partien für die NLV-Teams auf dem Programm. Eröffnet haben diesemal die Jungs und Mädchen in der AK u12 beim Spieltag in S-Stammheim. Beide NLV-Teams gewannen jeweils ihre Begegnungen gegen den TSV Ötisheim und den TV Stammheim 3 während sie dem TV-Stammheim 1 unterlagen. Im direkten Aufeinandertreffen des NLV1 und NLV2 war diesmal das Team 1 siegreich und sie schließen damit die Vorrunde punktgleich auf Platz 2 und 3 ab.

Den Sonntag begannen dann die NLV-Jüngsten in der AK u10 in Gärtringen und zeigten sich von ihrer besten Seite. Beide NLV-Teams gewannen ihr 4 Begegnungen gegen Gärtringen, Heuchlingen sowie die beiden Unterhaugstetter Teams und lieferten sich im direkten Duell einen „heißen Kampf“, den letztendlich NLV 2 mit 18:17 denkbar knapp gewann. Damit belegen die Youngsters des NLV Platz 1 und 2 in ihrer Gruppe.

In der heimischen Hegelhalle zeigte das Bezirksliga-Team abermals eine souveräne Leistung und holte sich mit 2 glatten 3:0-Erfolgen gegen die SpVgg Weil der Stadt (15:14, 11:1, 11:7) und den VfB Stuttgart (11:8, 11:7, 11:6) die Saisonpunkte 14 und 16. Vorübergehend übernimmt man damit sogar die Tabellenführung muss aber für eine Spitzenposition über den Jahreswechsel auf Ausrutscher des TSV Calw hoffen.

Den weitesten Weg zu ihrem Spieltag hatten die Frauen des NLV in der Schwabenliga zurück zu legen. Im 100km entfernten Niedernhall (Hohenlohe) kämpfte man am 2. Spieltag um Saisonpunkte. Die Eröffnungspartie gegen den TSV Grafenau konnte man trotz einiger Müdigkeit sicher mit 11:7 und 11:9 gewinnen. Die mit einem Fehlstart in Saison gestarteten Niedernhaller zeigten sich beim Kräftemessen mit dem NLV stark verbessert und ließen an diesem Tag den NLV mit 6:11 und 5:11 klar hinter sich. Der guten Moral und dem Kampfgeist des NLV-Teams ist es zu verdanken, dass sich die Frauen vom Schwarzbach nur kurz schüttelten und gegen den TV Unterhaugstett dann wieder voll da waren. Mit 11:8 und 11:6 zeigte man eine starke Leistung und eroberte mit nun 8:2 Punkten die Tabellenspitze.

Mit 8:2 Punkten „Herbstmeister“ in der Schwabenliga – die NLV-Frauen

In Stuttgart-Stammheim fanden sich die M35-Teams zu ihren Hinrundenbegegnungen ein. Bedingt durch 2 Absagen teilnehmender Mannschaften konnte der Spieltag von geplanten 15 Partien auf 6 Begegnungen reduziert werden. Der TV Waldrennach war der erste Gegner des NLV und gleich ein echter Prüfstein. Nach denkbar knappen Verlauf musste man Satz 1 mit 10:12 den Schwarzwäldern überlassen. In Satz 2 agierten die Männer aus dem Enzkreis durch den Satzgewinn sicherer und holten sich zum Leidwesen des NLV auch den 2. Durchgang mit 11:8. Zu einer Neuauflage des ehemaligen Stadtderbys mit dem TV Stammheim kam dann in der zweiten Begegnung. Der NLV agierte hier gefestigt und mit dem kurzfristig eingesprungenen Bernd Fiechtner holte man sich mit 11:5 und 11:9 die ersten Saisonpunkte. In der abschließenden Begegnung gegen den VfB Stuttgart war dann aber wiederum nichts zu holen und mit 2x 6:11 gingen die Punkte an die „Roten“. Mit 6:4 Punkten liegt man auf Rang 3 in Lauerstellung und wird versuchen im Januar zu den Spitzenteams aufzuschließen.

Erst am früheren Nachmittag griff dann das Verbandsligateam in die sportlichen Wettkämpfe ein. In Gärtringen standen gleich 3 Begegnungen für den NLV auf dem Spielplan. In der Auftaktbegegnung gegen den VfB Friedrichshafen mussten sich die Männer um Trainer Kai Fiechtner mächtig strecken um den 1. Satz mit 15:14 für sich zu entscheiden. Satz 2 wurde dann deutlich mit 11:4 gewonnen, ehe der VfB mit 11:9 konterte. Im Entscheidungssatz waren es dann wieder die Männer um Hauptangreifer Felix Stirner welche die entscheidenden Punkte in der Verlängerung machten und mit 13:11 wichtige Zähler verbuchte. Im Spitzenduell Zweiter gegen Dritter (NLV gegen Illertissen) waren dann nochmal nervenaufreibende Sätze zu sehen. Nach einem knappen 10:12 schlug der NLV mit 13:11 im 2. Satz zurück. Dann waren es wieder die Männer von der Iller die mit 11:9 in Führung gingen und drohten zum NLV in der Tabelle aufzuschließen. Aber der NLV war jetzt hellwach und verhinderte mit 11:6 einen Sieg der Bayern. Durch das Unentschieden konnte man den Punktevorsprung von 2 Zählern wahren, da man auch in der abschließenden Begegnung gegen den Gastgeber vom TSV Gärtringen mit 3:0 nichts anbrennen lies (11:6, 11:8, 11:5). Somit rangiert man weiterhin auf einem Aufstiegsplatz und schaut optimistisch auf die Begegnungen im Januar.

Was ein Wochenende – alle Teams nahezu maximal erfolgreich!

(So. 05.12.2021) Zunächst herrsche am frühen Samstag morgen etwas Verunsicherung über die neuen Coronaregeln welche Freitagnacht veröffentlicht wurden. Nach kurzer Absprache konnte es dann aber mit der u18 weiblich um 11 Uhr in Malmsheim losgehen. Die NLV-Mädchen erwischten einen guten Start und holten sich gegen den TV Unterhaugstett ein Unentschieden. Nach den Erfolgen gegen den TSV Malmsheim und den VfB Stuttgart folgte nochmals eine Punkteteilung mit der TG Biberach. Aufgrund der besseren Einzelergebnisse reichte es mit 6:2 Punkten sogar zu Platz 1 auf der Zwischenrunde und damit zur Qualifikation auf die Württembergische Meisterschaft.

Den Nachmittag verbrachte das Bundesligateam in Kaufbeuren-Neugablonz. Nach nur 34 Minuten hatten die hervorragend aufgelegen NLV-Jungs den 3:0 Erfolg gegen den Gastgeber unter Dach und Fach (11:5, 11:7, 11:7). Viel Zeit zum Ausruhen gab es nicht, denn auch in der zweite Partie des Tages war das Team um Trainer Chris Löwe gefordert. Der TV Hohenklingen konnte aber wie schon zuvor der TV Neugablonz dem NLV keine Paroli bieten und so tüteten die Jungs vom Schwarzbach den zweiten „glatten“ Tageserfolg ein (11:7, 11:7, 12:10).

Am Sonntag standen dann gleich in 3 Spielklassen Begegnungen für den NLV auf der Tagesordnung. Die Schwabenliga-Frauen des NLV zeigten bei ihrem Saisonauftakt in der heimischen Hegelhalle eine gute Leistung und bezwangen bei ihrem ersten Auftritt den TSV Ötisheim mit 2:0 (11:9, 11:8). Gegen die TG Biberach mussten die Frauen dann erstmals einen Satzrückstand egalisieren ehe sie mit 10:12, 11:7, 11:9 den zweiten Tageserfolg verbuchten.

Zeitgleich verbrachten die Verbandsliga Männer des NLV ihren Vormittag nahe Rottweil beim TV Veringendorf. Gegen den TSV Grafenau 2 erwischt man keinen guten Start und war nach dem klaren 6:11 schon unter Zugzwang. Das man dieser Aufgabe aber gewachsen war zeigte die deutliche Leistungssteigerung in den Folgesätzen. Mit 11:4, 11:0 und 11:2 sicherte man sich zwei weitere Punkte. Gegen den Tabellen Letzen vom TV Veringendorf zeigte man von Beginn an eine konzentrierte Leistung und fuhr einen ungefährdeten 3:0 Erfolg ein (11:4, 11:4, 11:5). Mit nunmehr 11:3 Punkten hat man aufgrund einer mehr ausgetragenen Partie sogar die Tabellenführung vor der TG Biberach übernommen.

Zu Guter Letzt sicherte sich auch das Bezirksligateam – inzwischen gespickt mit etlichen Nachwuchstalenten aus der eigenen u16 – beim SV Böblingen die Punkte. In der Auftaktbegegnung gegen den SV Böblinen geriet man nach einer schnellen 2:0 Satzführung im 3. Durchgang ins Straucheln und musste nach einem 6:11 in den 4. Satz. Hier waren dann alle wieder hellwach und holten mit 11:3 den 3:1 Erfolg nach Stuttgart. In der Begegnung gegen den TSV Grafenau lief es dann wieder durchgängig „rund“ und mit 3:0 wurde auch hier der zweite Erfolg des Tages und das Punktemaximum erreicht. Jan Grüner, der sein Debüt auf der zweiten Angriffsposition gab, machte seine Sache sehr gut und auch Lennis Jaumann fand sich auf der Abwehrposition schnell ein und spielte sehr solide.

Abermals mit Maximalausbeute. Das Bezirksligateam grüßt mit 12:2 Punkten von Tabellenplatz 2

Am kommenden Wochenende 11./12.12. treten nochmals 6 NLV-Teams in ihren Ligen an, ehe dann die Weihnachtspause kommt. Den Auftakt macht die u12 am Sa. um 9 Uhr in S-Stammheim. Am Sonntag ist dann nochmal Hochbetrieb: Um 10 Uhr spielen die Schwabenliga Frauen in Niedernhall, die u10 beim TSV Gärtringen, die Bezirksliga in der heimischen Hegelhalle und die Männer 35 in S-Stammheim, ehe dann um 13 Uhr die Verbandsliga Männer mit ihrem Auftritt beim TSV Gärtringen den Reigen der Spiele beenden.

Viele Spiele – durchwachsene Ausbeute für die NLV-Teams

(So. 28.11.2021) Das letzte Novemberwochenende hatte es in sich. In gleich 4 Altersklassen fanden am Sa. und So. Spiele statt. Den Auftakt machten die männlichen u16-Teams in Knittlingen. Stark verbessert zeigte sich hier Team 2, welches dem Tagessieger aus Kleinvillars einen Punkt abknöpfen konnte – mehr wäre auch gegen das eigene Team 1 drin gewesen. Team 1 wiederum konnte nicht ganz an die starken Leistungen vom ersten Spieltag anknüpfen und büßte somit in der Endabrechnung Platz 2 in der Vorrundentabelle ein.

Am Sa. Nachmittag spielte dann die weibliche u16 in Calw in ihrer starken Vorrundengruppe um Punkte. Die Mädels zeigten sich weiter verbessert und waren sowohl gegen Unterhaugstett als auch gegen Dennach nah am Satzgewinn. Toll mit welcher Moral und Spielfreude sich die Mädchen auf dem Spielfeld präsentieren!

Den Abend verbrachten etliche NLV-Spieler/innen in der Scharrena wo sie die Frauen des MTV-Stuttgart bei ihrem Pokalspiel gegen Straubing unterstützten.

Der Sonntagmorgen begann dann mit der Bezirksliga in Weil der Stadt. Hier zeigte sich das NLV-Team aus Routiniers und jungen Nachwuchsspielern nervenstark und holte nach 0:1 Satzrückstand gegen die Hausherren noch einen 3:1 Erfolg. Auch in der zweiten Begegnung gegen den VfB Stuttgart ließ man nichts anbrennen und verbuchte mit 3:0 den 4 Sieg im 5. Spiel. Weiter geht’s hier am 05.12. um 10 Uhr beim SV Böblingen in der Mildrid-Scheel-Halle.

Ebenfalls am Vormittag hatten dann noch die Männer der 2. Bundesliga ihren Auftritt in Vaihingen/Enz. Hier fand – aufgrund des kurzfristigen Rückzugs des MTV Rosenheim – gleich Hin- und Rückspiel statt. Nach einem klaren 3:0 Hinspielerfolg für die Männer vom Schwarzbach folgte dann der Bruch im Spiel des NLV. Der 0:2 Satzrückstand in der zweiten Begegnung konnte nur zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzt werden, ehe dann der TV Vaihingen/Enz mit 3:1 das Rückspiel für sich verbuchen konnte. Mit aktuell 8:4 Punkten ist man unterm Strich aber nicht unzufrieden und schaut erwartungsvoll auf den kommenden Spieltag am 04.12. in Kaufbeuren-Neugablonz (Gegner sind hier der gastgebende TV Neugablonz und der TV Hohenklingen).

Die Faustballer des NLV wünschen allen Mitgliedern und getreuen Zuschauern / Fans einen schönen ersten Advent.

Beide u12-Teams in der Erfolgsspur

(Sa. 20.11.2021) Am Samstag griffen unsere beiden u12-Teams erstmals ins Spielgeschehen ein. Beim Auswärtsspieltag in Ötisheim schlugen sich beide Mannschaften – trotz 3 Ausfällen – hervorragend. Team 2 holte sich 3 Siege (bei einer Niederlage) und Team 1 liegt knapp mit 2 Siegen und 2 Niederlagen dahinter. Weiter geht’s für beide Teams am 11.12. in Stuttgart-Stammheim (Beginn 9 Uhr).

Auch am 2. Spielwochenende waren die NLV-Faustballer erfolgreich

(So. 14.11.2021) Den Anfang machte die u16 männlich am vergangenen Sa. beim Heimspieltag in Degerloch. Die beiden NLV-Teams trafen dabei – neben dem direkten Match gegeneinander – noch auf den TV Vaihingen/Enz und den TSV Kleinvillars. Während sich Team 1 mit einem Sieg gegen die Freunde aus dem „heimischen Stall“ durchsetzten, gegen den TSV Kleinvillars ein Unentschieden holten und dem TV Vaihingen/Enz nur knapp unterlagen, konnten Team 2 leider (noch) keine Punkte holen.

Am Samstag Nachmittag / Abend spielte dann das NLV-Bundesligateam beim TV Stammheim um Punkte. Nach einem sehr gelungenen Auftakt gegen den Gastgeber (11:8, 5:11, 11:4, 11:9) tat man sich in der Anschlussbegegnung gegen den TSV Unterpfaffenhofen schwer. Nach Satzrückstand drehte man aber die Partie (10:12, 11:8, 15:13, 11:8) und holte somit das Tagesmaximum und vorerst Platz 3 in der Tabelle.

Im Blockduell erfolgreich – Kai Fiechtner. Auch gegen Unterpfaffenhofen in der Lufthoheit – Marc Löwe

Der Sonntagmorgen war dann ebenfalls geprägt durch Jugend- und Aktivenspieltage. Um 10 Uhr starteten sowohl die NLV-Männer in der Verbandsliga (Heimspieltag) als auch die NLV u10 mit 2 Teams in Bad Liebenzell. Dabei zeigten sich alle drei Teams hervorragend aufgelegt. Die Männer in der Verbandsliga starteten gegen den TV Bissingen durch und holten in der stimmungsvollen Hegelhalle einen ungefährdeten 3:1 Erfolg (11:8, 7:11, 11:6, 11:7). Gegen die TG Biberach war dann die spannendste Begegnung des Tages zu sehen und mit 2:2 (14:15, 15:13, 10:12, 11:5) ging man in diesem Spiel sogar 3x in die Satzverlängerung ehe die Punkteteilung amtlich war. Das abschließende 3:0 gegen den TSV Gärtringen fiel dann wieder deutlicher aus (11:7, 11:7, 11:6). Somit hat sich der NLV erstmal in der Spitzengruppe festgesetzt.

Am Wochenende ein eingespieltes Team: David Fiechtner (im Zuspiel) und Felix Stirner

Die beiden u10-Teams des NLV erreichten am Wochenende unter’m Strich das beste Tagesergebnis. Während NLV 1 gleich 5 Siege einfuhr und damit das Maximum mit 10:0 Punkten holte, stand NLV 2 dem nur wenig nach. 3 Siege, 1 Unentschieden und 1 Niederlage gegen die „eigene Erste“ lassen beide Teams aussichtsreich in die nächsten Spiele starten.

Weiter geht’s am kommenden Wochenende mit der Jugend u12 um 10 Uhr beim TSV Ötisheim. Alle anderen Teams haben spielfrei.

NLV-Teams starten gut in die Hallenrunde 2021/22

(So 07.11.2021) Am Sa. 06.11. trat die 1. Männermannschaft in der 2. Bundesliga zum Auswärtsspieltag im fränkischen Segnitz an. Gleich in der ersten Begegnung des Tages trafen die NLV-Männer auf den Gastgeber vom TV Segnitz. Glänzend aufgelegt fuhren die Stuttgarter einen ungefährdeten 3:0-Erfolg ein (11:6; 11:9; 11:8). Im 2. Spiel hatte man es dann mit dem Erstligaabsteiger vom TV Waldrennach zu tun. Die Schwarzwälder präsentierten ein sehr druckvolles und nahezu fehlerfreies Spiel dem der NLV – trotz großer Bemühungen – nicht bekommen konnte. Mit 0:3 (6:11; 8:11; 9:11) gingen die Punkte an den TVW. Mit 2:2 Punkten Tagesausbeute ist der Saisonauftakt in der 2. Bundesliga gelungen. Weiter geht es am Sa. 13.11. um 15 Uhr beim benachbarten TV Stammheim (weiterer Gegner wird der TSV Unterpfaffenhofen sein).

Bereits am sehr frühen Sonntagmorgen machte sich die „Zweite“ in der Verbandsliga auf die Reise an den Bodensee nach Friedrichshafen. In der ersten Partie traf man auch hier auf den Gastgeber und wusste mit 3:0 (11:6; 11:6; 11:9) zu überzeugen. Nach einem Spiel Pause ging es in der zweiten Begegnung gegen den TSV Illertissen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte man den zweiten Satz in der Verlängerung gewinnen. Danach waren es aber die Männer von der Iller die den „Sack“ mit zwei weiteren Satzgewinnen zu machten: 1:3 (6:11; 14:12; 8:11; 9:11). Auch hier sind 2:2 Punkte als gelungener Saisoneinstieg zu werten. Der nächste Spieltag findet am 14.11. um 10 Uhr in der heimischen Hegelhalle statt. Das Team freut sich schon jetzt auf zahlreiche Besucher (Gegner werden TV Bissingen, TG Biberach und der TSV Gärtringen sein – wir richten die Spieltage aktuell unter 3G-Regelungen aus).

Ebenfalls am Sonntagmorgen startete auch die umgebaute Bezirksligamannschaft in die Saison. Dabei gaben mit Aaron Tillack und Lukas Heckmann gleich zwei u16-Spieler ihr Debüt. In heimischer Hegelhalle hielt man in der ersten Partie gegen die starken Calw’er in den ersten beiden Sätzen sehr gut mit ehe man dann den dritten Durchgang deutlicher abgab. Ergebnis 0:3 (8:11; 8:11; 5:11). In den anschließenden Partien hielt man sich dann sowohl gegen den TSV Dennach (11:9; 11:5; 11:5) als auch den TSV Malmsheim (12:10; 11:5; 11:3) schadlos und startet so mit 4:2 Punkten ebenfalls erfolgreich in die Saison. Weiter geht es hier mit 3-wöchiger Pause am 28.11. bei der SpVgg Weil der Stadt um 10 Uhr.

Am kommenden Wochenende starten dann auch die ersten NLV-Jugendteams in die neue Spielrunde. Am Sa. 13.11. spielt die u16 männlich um 11 Uhr ihren Heimspieltag in der Sporthalle Degerloch (Albstr. 80F) ehe dann um 13 Uhr die u16 weiblich ihre Auftaktbegegnungen beim TV Unterhaugstett haben werden. Weiter geht es dann am So. 14.11. um 14 Uhr mit den beiden NLV-u10-Teams – ebenfalls beim TV Unterhaugstett. Gespielt wird jeweils in der Sporthalle Bad Liebenzell.