Aktuelles

Direkter Wiederaufstieg geglückt – Männer zurück in 1. Bundesliga

Aussichtslos war die Situation Mitte Dezember, als unsere Männer in der 2. Bundesliga mit 2:10 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz standen. Mit famosem Schlusssport durch zehn Siege in Serie und Patzer der Konkurrenz konnte doch noch die Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur 1. Bundesliga in Weinheim errungen werden, die am gestrigen Samstag stattfanden.

Los ging es dort mit dem Stadtduell gegen den TV Stammheim. Auf Vaihinger Seite schlichen sich dabei viele Fehler und Unkonzentriertheiten ins Spiel ein, weshalb die 0:3-Niederlage aus Vaihinger Sicht in Anbetracht der gezeigten Leistung völlig in Ordnung ging.

Auch im Spiel gegen den TSV Karlsdorf taten sich die Männer schwer. Erst nach einem 1:2-Satzrückstand in einer hitzigen und emotionalen Partie wachten unsere Jungs richtig auf und konnten die gewohnte Leistung abrufen. Damit gelang der wichtige Turnaround und letztlich ein knapper 3:2-Sieg.

Ein Sieg im Anschluss gegen den Gastgeber TV Wünschmichelbach würde den direkten Wiederaufstieg bedeuten. Und den Vaihingern gelang es, an die Leistung aus der Endphase des Karlsdorf-Spiels anzuknüpfen und das Spiel damit jederzeit unter Kontrolle zu halten. Nach einem souveränen 3:0-Sieg war es geschafft, die Rückkehr ins Oberhaus stand fest!

Unter dem Jubel der zahlreichen mitgereisten Fans, die unser Team über den kompletten Wettbewerb hinweg unglaublich unterstützten, konnte der Wiederaufstieg schon vor Ort gebührend gefeiert werden. Auf das nach diesem Saisonstart kaum zu glaubende Saisonergebnis wurde auch im Anschluss auf der gemeinsamen Heimfahrt mit dem Reisebus noch vielfach angestoßen!

Danke an alle Unterstützer, Fans und helfende Hände, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben! 🙏

Unser Aufstiegs-Team sowie alle mitgereisten Fans nach dem vollbrachten Erfolg.

Gauliga beendet die Rundenspiele

(So. 18.02.2024) als letztes Team beendete die NLV-Gauliga die regulären Rundenspiele. Mit 13:19 Punkten schloss man mit einem zufriedenstellenden 6. Platz ab. Viel mehr jedoch zählt der Spaß des inzwischen fast 12 köpfigen Kaders (auch wenn nicht immer alle an jedem Spieltag dabei sind). Abgesehen vom tollen Gemeinschaftsgefügte wird bei jedem Spieltag ein/e Spieler*in des Tages prämiert und erhält für 1 Woche ein „Auto“ (gestiftet von Aaron als vorübergehende Leihgabe) – also Ansporn und Spaß für alle!!

Immer viel Spaß dabei – das NLV-Gauligateam
Der Hauptpreis für den/die Spieler(in) des Tages

Finale Grande für den NLV – 4x Gold, Württembergischer Vizemeister und die Aufstiegsspiele zur 1. Bundesliga erreicht !!!

(So. 04.02.2024) Nachdem die u18 männlich am vergangenen Wochenende seine Saison beendet hatte (5. Platz bei den Württembergischen Meisterschaften) und auch das Landesligateam bereits den Klassenerhalt – ohne eigenes Zutun – eingetütet hatte (die Konkurrenz verlor seine Partien), standen diesen Samstag nochmals etliche Partien auf dem Programm. Den Auftakt machten die Landesmeisterschaften der u16 männlich und weiblich. Während die Mädchen am frühen Morgen beim Heimspieltag in der Hegelhalle gegen die Teams aus Obernhausen, Kleinvillars und Ötisheim durchweg als Sieger vom Platz gingen und damit verlustpunktfrei die Landesmeisterschaft gewannen taten es ihnen die Jungs am Nachmittag in Grafenau gleich und holten sich ebenfalls Gold auf der Landesmeisterschaft. Ebenfalls am Vormittag im Einsatz waren die beiden u12-Teams des NLV. Währen der NLV 1 auf der Württembergischen Meisterschaft seine Vorrundengruppe gewinnen, leider dann aber im Halbfinale knapp unterlegen war, spielte Team 2 auf der Landesmeisterschaft eine Einfachrunde. In der Endabrechnung mit Platz 4 und 10 in Württemberg (bei 31 gestarteten Teams) sind das zwei hervorragende Platzierungen. Am Abend waren dann die Männer in der 2. Bundesliga zum Saisonfinale in der Hegelhalle angetreten um ihre Erfolgsserie von 16:0 Punkten fortzusetzen und die theoretische Chance auf die Qualifikation zu den Aufstiegsspielen zur 1. Bundesliga am Leben zu erhalten. Gegen den Tabellenletzten aus Gärtringen gelang dabei ein ungefährdeter 3:0-Erfolg und auch gegen den TV Augsburg lag man in der gut gefüllten Hegelhalle bereits aussichtsreich mit 2:0 in Führung ehe der Faden abriss und man den 2:2-Ausgleich kassierte. Im Entscheidungsdurchgang konnte man dann aber zurück in die Erfolgsspur finden und holte sich mit 3:2 die notwendigen Saisonpunkte um im indirekten Duell mit dem TV Segnitz und dem TV Stammheim den Druck aufrecht zu erhalten. Die am Abend stattgefundenen Duelle von Segnitz, Stammheim und Vaihingen/Enz (mit Letzterem als Gastgeber) entwickelten sich zu wahren Krimis für alle Beteiligten. Nachdem der Namensvetter aus Enz einen 0:2 Satzrückstand gegen den TV Segnitz wettmachen konnte und den Entscheidungssatz mit 15:13 für sich entschied, war der NLV zurück im Rennen um Platz 2. Als dann in der 2. Begegnung der TV Stammheim ebenfalls nach 5 Sätzen mit 3:2 gegen den TV Segnitz erfolgreich war, hatte der NLV den TV Segnitz überholt und war nach einem verrückten Saisonverlauf (nach der Hinrunde noch mit 2:10 Punkten auf einem Abstiegsplatz und von großem Verletzungspech gebeutelt) und 20:0 Punkten in der Rückrunde sicher für die Aufstiegsspiele qualifiziert.

Am Sonntag schlossen dann die weibliche und männliche u14 das Spielwochenende ab. Auf die württembergischen Meisterschaften hatten es die Mädchen des NLV durch den Gruppensieg in der Vorrunde direkt geschafft. Heute waren dann die 5 besten Teams in Bad Liebenzell versammelt und ermittelten in einer „jeder-gegen-jeden“-Runde ihren Meister. Nach Siegen gegen Gärtringen, Unterhaugstett 2 und Obernhausen kam es zu einem echten Finale in der letzten Begegnung mit dem TV Unterhaugstett 1. Nach verlust des 1. Satzes mit 6:10 steigerten sich die NLV-Mädels im 2. Durchgang nochmal und gewannen Satz 2 mit 14:12. Aufgrund des um 2 Bälle schlechteren direkten Vergleichs holten sich die Mädels die Vizemeisterschaft und die Silbermedaille – gleichbedeutend mit der Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften. Herzlichen Glückwunsch!!!

Der männlichen u14 gelang auf der Landesmeisterschaft ein echtes Husarenstück. Krankheitsbedingt mit nur 4 Spielern angetreten, erreichten die Jungs (Felix Meier, Florian Woll, Marlon Stäbler und Envin Jaumann) ungeschlagen das Finale. In der Gruppenphase hielten sie sowohl den TSV Gärtringen, als auch den TSV Dennach mit jeweils 2:0 Sätzen in Schach und trafen im Halbfinale auf den TV Stammheim. In einem umkämpften Spiel setzten sich die Jungs vom Schwarzbach mit 2:1 durch und trafen im Finale auf den Gastgeber vom TV Vaihingen/Enz. Mit 11:6 und 11:9 gewannen sie souverän auch noch das Endspiel und gewannen damit ebenfalls Gold.

Zu guter Letzt war auch die u10 (bei der Bezirksmeisterschaft in Ötisheim) erfolgreich. In der Final-Doppelrunde mit 4 Teams setzten sich die NLV-Kids gegen alle Gegner durch und konnten damit als 4. Team des NLV an diesem Wochenende die Goldmedaille holen.

Gelungener Neustart: Männer 3 drängen das Abstiegsgespenst zurück

(So. 14.01.2024) Zum Jahresauftakt musste die „Dritte“ in Calw antreten. Gegner waren die beiden direkten Abstiegskonkurrenten vom SV Böblingen und TSV Gärtringen (noch vor dem Jahreswechsel konnte man aus den beiden Hinrunden-Partien 1 Pünktchen ergattern). Das viel auf dem Spiel stand merkte man allen Teams an und auch der NLV geriet im ersten Satz mit 4:8 und 5:9 durch einige vermeidbare Fehler in Rückstand. Unter tatkräftiger Mithilfe der Böblinger konnte man aber den Ausgleich markieren und in der Verlängerung den 13:11 Satzgewinn herstellen. In der Folgezeit trat der NLV immer sicherer auf und die schnell gewonnene Stabilität in Abwehr und Zuspiel zeigte dann auch bald im Angriff Wirkung. Mit 3:0 wurden die ersten beiden „Big-Points“ gegen den SV Böblingen verbucht. Viel Zeit zum Freuen blieb nicht, denn gleich im Anschluss musste man gegen den TSV Gärtringen ran. In allen drei Sätzen konnte man relativ früh in Führung gehen und diese stetig ausbauen. So stand am Ende abermals ein deutlicher 3:0-Erfolg zu Buche. Mit jetzt 9:15 Punkten, bei noch 2 ausstehenden Partien benötigt man am Heimspieltag in Degerloch (28.01. – 10Uhr) noch einen Sieg gegen den Verfolger aus Schwieberdingen um den Klassenerhalt endgültig klar zu machen.

Jugend liefert ab – Aktive tun sich schwer

(So. 10.12.2023) Während bereits am vorhergegangenen Wochenende die u18 männlich in Stammheim ihr Soll mit 3:1 Punkten übererfüllte (2:0 gegen den VfB Stuttgart sowie ein 1:1 gegen den TV Stammheim) legte die u16m am gestrigen Samstag nach. Zu beginn startete man denkbar schlecht gegen den Tabellenführer aus Kleinvillars und musste eine deutliche 0:2-Niederlage hinnehmen. Auch in der 2. Begegnung tat man sich zunächst gegen den Gastgeber aus Waldrennach schwer und lief einem 0:1 Satzrückstand hinterher. Im Anschluss daran berappelte man sich aber eindrucksvoll und sicherte sich mit 11:3 einen wichtigen Punkt. Gegen den TSV Grafenau war man anschließend aber voll auf der Höhe und sicherte sich mit 2:0 die nächsten Zähler. In der Abschließenden Begegnung traf man auf den TV Ochsenbach und lieferte sich eine sehenswerte Partie. Erst im Endspurt des 1. Satzes konnte der TV das glücklichere Ende knapp für sich verbuchen. In Satz 2 waren es dann die Jungs vom NLV die sich – immer in front befindlich – den 1:1-Ausgleich mehr als verdienten.

Am Sonntag waren dann die beiden u10-Teams in der heimischen Hegelhalle am start. Während gegen den SV Amstetten 1 für beide Teams nichts zu holen war hielt sich Team NLV-1 in allen anderen Begegnungen schadlos. Auch Team NLV-2 kam mit nur einer weiteren Niederlage ins Ziel und somit belegen beide Teams punktgleich mit jeweils 20:8 Punkten Platz 2 und 3 in der Vorrundentabelle. Ein hervorragendes Ergebnis und Ausdruck der hohen Motivation und Spielfreude der Kinder. Vielen Dank an die Trainern und vor allem die Eltern welche den Spieltag zu einem tollen Erlebnis haben werden lassen

Ebenfalls am Sonntag musste die Dritte der Aktiven in der Landesliga zum Spieltag in Böblingen antreten. Immer noch durch Krankheit beeinträchtigt musste die Aufstellung abermals verändert werden. Gegen den TSV Gärtringen war man zu Beginn nicht auf der Höhe und war auch im weiteren Verlauf der Begegnung nur in Satz 2 auf Schlagdistanz, ohne jedoch Zählbares am Ende mitnehmen zu können. In der zweiten Begegnung gegen den TV Böblingen startete man wiederum schlecht, konnte aber im 2. Satz zurückkommen und den Ausgleich markieren. Abermals geriet man in Durchgang 3 in Rückstand, nahm nach großem kämpferischen Einsatz im letzten Satz aber immerhin den noch verdienten Punkt mit. Mit 5:15 Punkten rangiert man nun auf einem direkten Abstiegsplatz und wird am nächsten Spieltag in Calw (14.01.2024) alles daran setzen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf einzuholen. Das Saisonfinale verspricht jedenfalls jetzt schon nichts für schwache Nerven zu werden, denn nur ein einziges Pünktchen trennen die hinteren 4 Teams.

Landesliga „quält“ sich zum Unentschieden

(So. 26.11.2023) Unter keinen optimalen Vorzeichen stand der Spieltag in Bietigheim für die „Dritte“ bei den Männern. Krankheitsbedingt angeschlagen und dadurch mit reduziertem Kader musst man gegen den Spitzenreiter aus Bietigheim und dem ebenfalls in der Spitzengruppe platzierten Team aus Enzberg ran. In der Eröffnung gegen den Gastgeber schickte Trainer Markus Löwe die Nachwuchskräften auf den Platz, welche ihre Sache hervorragend machten. Zwei gute Sätze gingen „nur“ mit jeweils 8:11 verloren. Zum Einspielen auf die mehr erfolgsversprechende anstehende Partie gegen Enzberg wechselte man auf 2 Positionen und erzielte unerwartet sogar den 1:2 Anschluß. An der 1:3 Niederlage änderte dies aber nichts. Nach einer kurze Pause versuchte man sich dann gegen Enzberg zu fokussieren – vergab aber in Satz 1 unnötig einige Möglichkeiten in Führung zu gehen. Im 2. Satz konnte man einen knappen 2-Punktevorsprung ins Ziel bringen und den zwischenzeitlichen Ausgleich markieren. Auch in Durchgang drei wäre mehr möglich gewesen, hätte der eigene Angriff konsequenter seine Chancen nutzen können. So quälte man sich im 4. Satz gerade noch so zum Punktgewinn und beendete damit immerhin die Niederlagenserie. Nun sind 2 Wochen Pause bevor es in die womöglich vorentscheidenden Partien gegen Böblingen und Gärtringen gehen wird.

Schwabenliga Männer – „Lightblues“ performen weiterhin!

Es war bereits der 3. Spieltag dieser Hallensaison der für unsere Männer in der Schwabenliga am gestrigen Sonntag in Vaihingen/Enz auf dem Tages- oder besser Abendprogramm stand.

Fast schon traditionell wurde in der Auftaktbegegnung gegen den TV Ochsenbach der Start in die Partie verschlafen. Eine deutliche Ansprache in der Auszeit nach 0:5-Rückstand bewirkte zwar Besserung, der Satz konnte aber nichtmehr gedreht werden. Deutlich besser verliefen die Folgesätze. Den Vaihingern gelang es, aus einer kompakten Abwehr heraus das Spiel selbst zu bestimmen und immer wieder ganze Punkteserien zu starten. Satz Zwei und Vier konnten somit souverän gewonnen werden. Einzig in Satz Drei schlichten sich in das durchaus gewünscht risikofreudige und offensive Spiel ein paar Fehler zu viel ein, sodass unter dem Strich ein sehr verdienter Punkt beim 2:2-Untentschieden heraussprang.

Weniger nervenaufreibend verlief das Spiel gegen den TV Vaihingen/Enz. Taktisch überwiegend clever agierend, gelang es dem Gegner kaum, aus Angabe oder Rückschlag freie Punkte zu erzielen. Auch ein Rückstand im dritten Satz konnten „The Lightblues“ zum Satzende hin noch drehen und somit einen wichtigen 3:0-Erfolg einfahren.

Der zweite Spieltag in Folge mit positiver Punkteausbeute macht Hoffnung auf die zweite Saisonhälfte. „Wir schaffen es zunehmend, unser Potential über einen längeren Zeitraum konstant abzurufen. Um gegen die kommenden Gegner bestehen zu können, müssen wir hieran anknüpfen, dann sind weitere Punkte drin“ resümiert Trainer Kai Fiechtner. Weiter geht es am 03. Dezember mit einem Heimspiel in der Hegelhalle ab 10.00 Uhr gegen den TV Trichtingen und die TG Biberach.

Drei Punkte für unsere Männer II beim Auswärtsspieltag der Schwabenliga in Vaihingen/Enz.

Nichts zu holen für die Landesliga

(So. 19.11.2023) Die Landesligafaustballer des NLV konnten beim Heimdebüt in Degerloch leider nichts zählbares einfahren. Gegen den TV Enzberg startete man schlecht und vergab im zweiten Durchgang gleich mehrmals die Chance auf den Ausgleich. Lediglich im 3. Satz konnte man knapp die Oberhand behalten, ehe die 1:3 Niederlage besiegelt war. Gegen den TSV Bietigheim war wenig auszurichten – das Team um gleich 3 ehemaliger Bundesligaspieler war in allen Belangen deutlich überlegen. In der abschließenden Partie gegen den TSV Calw lief der NLV in allen 3 Sätzen jeweils einem Rückstand hinterher und konnte so auch hier leider keinen Erfolg verbuchen. Am kommenden Sonntag trifft man abermals auf Bietigheim und Enzberg und hofft zumind. hier einen Teilerfolg zu landen.

U18männlich – nur das Minimalziel erreicht

(Sa. 18.11.2023) Das älteste Jungenteam erwischt beim Heimspieltag in Degerloch einen guten Start und konnte in der ersten Partie gegen den TSV Calw gleich einen Satzgewinn verbuchen. Leider „vertendelte“ man im 2. Durchgang einen möglichen Spielgewinn und musste so mit einem Unentschieden vorlieb nehmen. Im Anschluss zeigte sich der TSV Kleinvillars einen Ticken abgezockter und ließ den NLV-Jungs das Nachsehen. In der abschließenden Begegnung gegen den TV Unterhaugstett wollte garnichts mehr gelingen und so stand auch hier eine deutliche 0:2 Niederlage am Ende.

Jugend U8 – Erfolgreicher Start für die Jüngsten!

(So. 12.11.23) Die U8 Faustballer des NLV Vaihingen beeindruckten beim ersten Turnier der Saison mit einer starken Leistung, indem sie 2 Siege und 2 Unentschieden in 5 Spielen erreichten. Die Integration neuer Spieler stellte sich als erfolgreich heraus, da sie bereits bedeutend zu dem tollen Zusammenspiel des Teams beitrugen. Der Spaß am Ball und miteinander stand hier jederzeit im Fokus, welchen die Kinder durchgehend versprühten. Mit diesem vielversprechenden Start freuen sich alle Kinder bereits auf die kommenden Herausforderungen der Saison.
Gespielt haben Laslin, Hannes, Nick, Henry, Tabea und Seven.

Unsere „Jonge“ bei ihrem Saisonauftakt in Gärtringen.

Männer I im Tal, Lichtblick bei Männer II

(So. 12.11.23) 0:4 Punkte beim Saisonauftakt in eigener Halle – so lautet die nüchterne Bilanz der Vaihinger Bundesligafaustballer. Viel Krampf, viel Stückwerk und wenig Ertrag, diese Trilogie zog sich über den kompletten Spieltag hinweg durch im Spiel unserer Männer. Wiewohl damit gegen den TV Eibach 03 durch gutes Timing noch eine 2:0-Führung erspielt werden konnte, hoben die Nürnberger in der Folge ihr Niveau und bestraften die Vaihinger eiskalt mit einem 2:3.

Ein ähnliches Bild bot sich den Zusehern gegen den TV Segnitz, bei dem nur in einem Satz ein konstruktives Zusammenspiel glückte. Mit einem 1:3 findet sich das Team damit vorerst in der unteren Tabellenregion ein. Besser laufen soll es am 25. November beim Auswärtsspieltag in Frammersbach.

„The Lightblues“ hingegen konnten sich für ihren 0:4-Saisonsart rehabilitieren. Gegen ein junges Team vom TV Hohenklingen gelang nach verschlafener Anfangsphase ein ungefährdeter 3:1-Sieg. Ein Duell auf hohem Niveau bot sich in der Folge gegen den Gastgeber TSV Grafenau. Beidseitig immer wieder gute Aktionen führten zu einem gerechten Unentschieden und den Vaihingern gelang es, einen Punkt aus Grafenau zu entführen. An diese Leistung gilt es nächste Woche in Vaihingen/Enz anzuknüpfen.

Wir trauern um Christoph „Baitti“ Baittinger.

Die NLV-Faustballer trauern um Christoph Baittinger, der nach langer und schwerer Krankheit im Alter von knapp 54 Jahren verstorben ist. Baitti kam 1996 zu uns und prägte als Angreifer über mehr als ein Jahrzehnt die Faustball Bundesliga. Wir verlieren mit ihm nicht nur einen großartigen Sportler sondern vor allem einen guten Freund. Unser Mitgefühl gilt seiner ganzen Familie.

Du fehlst uns…

u16 männlich startet trotz Widrigkeiten gut in die Saison

(Sa. 11.11.2023) Die Vorzeichen standen nicht gut für die männliche u16 da gleich 3 Spieler beim Vorrundenauftakt in Knittlingen ersetzt werden mussten. In der Auftaktbegegnung gegen den Gastgeber aus Kleinvillars hielt man sich sehr achtbar, auch wenn es zu einem Satzgewinn nicht reichen sollte. In den Folgebegegnungen sollte sich dann allerdings auch der zählbare Erfolg schnell einstellen. Sowohl gegen den TV Waldrennach, als auch gegen den TSV Grafenau war man jeweils mit 2:0 erfolgreich. In der abschließenden Begegnung gegen den TV Ochsenbach gelang es den ersten Satz für sich zu verbuchen, musste dann aber im 2. Durchgang noch den Ausgleich hinnehmen.

Landesliga startet mit 3:3 Punkten

(So. 05.11.2023) Zum Hallensaisonauftakt reiste das Landesligateam in den Nordschwarzwald nach Calw. Mit gleich 3 anstehenden Partien war das Nachmittagsprogramm für den NLV vollgepackt. In der Auftaktbegegnung gegen den Aufsteiger aus Schwieberdingen holte man sich nach engem Spielverlauf einen 3:0 Erfolg. Gleich im Anschluss darauf musste man gegen den TV Stammheim ran, stand aber auf verlorenem Posten. In der abschließenden Begegnung gegen die Hausherren aus Calw unterlag man im ersten Durchgang denkbar knapp mit 14:15 und war in Satz 2 völlig von der Rolle. Nach holprigem Gewinn des 3. Satzes kam man dann im 4. Satz etwas besser ins Spiel und holte sich noch einen wichtigen Punkt. Mit der Tagesausbeute von 3:3 Punkten ist man somit ordentlich in die Saison gestartet, wenn auch die spielerische Leistung noch Potential aufweist.